* .. eingestellt

EM Tennis 19.6-26.6.2021 in Kreta


26.06.2021

Bernhard Kurzmann Vize-Präsident:
Unsere Athleten hatten auf Grund des CoVID19 kaum Möglichkeiten für die EM zu trainieren und Wettkämpfe zu bestreiten. Sehr erfreulich ist der Teilnehmerrekord bei der Tennis EM, die alle sehr motiviert waren insbesondere nach dem schwierigen Jahr wieder zu spielen. Ein großes Lob von mir an das Organisations-Komitee für die gute Organisation, ebenso war die Infrastruktur und Lage optimal. Es waren optimale Bedingungen für unsere Athleten, trotz der enormen Hitze.
Erfreuliche News für Österreich: im Jahr 2024 finden die Tennis Europameisterschaften in Österreich statt, der Ort wird noch zeitnahe bekannt gegeben.
Ein großes Dankeschön an das gesamte Team, angefangen bei den Athleten Robert Gravogl, Jürgen Scheutz und Mario Kargl, Trainer Roland Berger, Physiotherapeutin Theresa Grath, Medien Katrin Neudolt für die gute Zusammenarbeit und Einsatz.

Jürgen Scheutz TD:
Wie vorhin Bernhard Kurzmann erwähnt hat, war die Vorbereitung für die EM für unsere Athleten nicht sehr optimal auf Grund der Bestimmungen für CoVID19 aber alle Athleten haben das beste herausgeholt. Die Auslosung meinte es nicht ganz gut mit uns, insbesondere im Einzel. Robert musste gegen einen jungen talentierten Russen tapfer geschlagen geben, Konditionell hatte er einen Nachteil, bedingt durch die Belastungen neben dem Sport von CoVID19. Technisch kann er absolut mithalten, jedoch die Fitness machte einen Strich durch die Rechnung. Mario hat in der ersten Runde souverän sein Spiel durchziehen können. Im Viertelfinale gegen Nr. 1 Semek war es ein Spiel auf Augenhöhe, man könnte fast meinen es wäre das Finale der EM gewesen.
Im Doppel mussten sie sich den jungen Russen, die deutlich besser eingespielt waren geschlagen geben. Das fehlende gemeinsame Training machte den Unterschied aus.
Jetzt gilt der Fokus auf die Deaflympics 2022 in Brasilien.

Fotos: https://photos.app.goo.gl/EswYx523uH1d81Yp7

Endergebnisse:
Herren Einzel
Herren Doppel


EDSO Fahnenübernahme – EM Tennis 2024 in Österreich

23.06.2021

Nach 3:15 Stunden musste sich Mario nach harten Kampf in drei Sätzen gegen Deaflympics Sieger von 2017 im Viertelfinale geschlagen geben. Sehr konzentriert hat Mario den ersten Satz für sich im Tiebreak 7:3 gewonnen, im zweiten Satz stellte sein Gegner die Taktik um und knöpfte Mario den Satz ab 3:6. Im dritten Satz unter extremer Hitze war es bis 3:3 relativ ausgeglichen, beide lieferten lange Sehenswerte Ballwechsel ab, mit dem besseren Ende für Tschechen Semek 3:6.
Österreich ist damit bei den Europameisterschaften nicht mehr vertreten. Jetzt gilt es zu regenerieren und für die Deaflympics 2022 in Brasilien vorzubereiten.

Ergebnisse: https://hafdeaf.gr/edtc2021/programm-results/

Fotos: https://photos.app.goo.gl/xeQg7zqAerMMStVz6

22.06.2021

Leider mussten sich Robert und Mario sich bereits im Herrendoppel in der ersten Runde verabschieden. Mit 2:6,1:6 verloren sich gegen die Russische Paarung Abramov/ Dolzhenkov. Das Niveau steigt von Jahr zu Jahr und auch der Nachwuchs wird immer früher besser ausgebildet. Morgen wartet auf  Mario im Einzel eine schwere Aufgabe gegen den Tschechen Smedek (Nr. 1 gesetzt), den Deaflympics Sieger von 2017 in Samsun(TUR).

Ergebnisse: https://hafdeaf.gr/edtc2021/programm-results/

Fotos: https://photos.app.goo.gl/uHu3Tp6HFSrP2iie9

21.06.2021

Mario gewann in einem sehr konzentrierten Spiel souverän gegen Kaufmann 6:3, 6:2. Dagegen musste Robert sich aus dem Einzel Bewerb gegen den jungen talentierten Russen Dolzhenkov klar 0:6, 1:6 geschlagen geben, der das Match verdient gewonnen hat.

Roland Berger: „Mario hat ein sehr konzentriertes Spiel geliefert soeben die Taktik konsequent umgesetzt bis auf zwei Games. Es war ein sehr gutes Auftakt Spiel um in die Europameisterschaft hineinzukommen. Mit seiner Leistung bin ich sehr zufrieden.

Wie erwartet hatte Robert ein sehr schweres Spiel und verlor gegen den Russen, der in Zukunft um Medaillen mit mischen wird. Auf Grund seiner beruflichen Tätigkeiten und CoVi19 Maßnahmen hatte kaum Möglichkeiten sich für die Europameisterschaft vorzubereiten, dennoch hat er das beste herausgeholt um für morgen im Doppel gemeinsam mit Mario angreifen zu können.

Mario Kargl: „Im ersten Satz am Anfang brauchte ich einwenig um hineinzukommen und den Gegner kennenzulernen. Am dem Stand 3:3 war ich im Match voll drinnen und wusste wie ich gegen Kaufmann spielen musste, setzte dies auch Konsequent um. Ausschlaggebend war meine Konsequenz, Konzentration und Erfahrung auf dieser Ebene. Es war ein perfektes Match um ins Turnier zu kommen”.

Am Mittwoch spielt Mario gegen den Nr.1 gesetzten Tschechen Smedek, dies wird ein Spiel auf Augenhöhe werden.

Robert Gravogl: „Der junge talentierte Russe spielte taktisch, technisch fehlerfrei und ich wusste kein Rezept dagegen. Er war der verdiente Gewinner am Court aber morgen habe ich eine Chance auf Revanche im Doppel.“

Morgen um 9.30 treffen Mario und Robert auf die jungen Russen Abramov / Dolzhenkov im Doppel.

Ergebnisse: https://hafdeaf.gr/edtc2021/programm-results/

Fotos: https://photos.app.goo.gl/1BPDTRqat1fs3uio8


Mario Kargl – Kaufmann (GER)


Dolzhenkov (RUS) – Robert Gravogl


Team Österreich:
Media Katrin Neudolt, Trainer Roland Berger, Mario Kargl, Vizepräsident Bernhard Kurzmann, Robert Gravogl, TD Jürgen Scheutz, Physiotherapeutin Theresa Grath

19.06.2021

Jürgen Scheutz spielte gegen den jungen talentierten Russen Abramov Vladislav in 2 Sätzen, er kämpfte tapfer musste sich jedoch mit 1:6,0:6 geschlagen geben. Dies war Jürgen sein letztes Match auf Internationaler Ebene, sein Debüt feierte er im Jahre 1988. Er genoß sein letztes Spiel und gab alles am Feld, jedoch mit der Schnelligkeit des jungen Gegners konnte er nicht mithalten. Nach dem Match bedankte er sich bei seinem Team und dem ÖGSV für die Unterstützung in den vergangenen Jahren im Tennis. In Zukunft plant er seine Erfahrungen der Jugend weiterzugeben.

Roland Berger:„Jürgen hat alles am Feld gegeben und kann sich nichts vorwerfen. Jürgen ist eine sehr großartige Persönlichkeit im gehörlosen Sport sowohl am Court als auch abseits des Courts, von ihm können viele Lernen. Ich möchte mich beim Jürgen für seinen unermündlichen Einsatz als Technischer Direktor bedanken!“.

Vormittags nutzen Robert und Mario gemeinsam mit Mathe Gabor den heutigen Tag für das Training, um am Montag voll im Einzel angreifen zu können. Beide haben morgen einen weiteren spielfreien Tag ehe es für beide Montags los geht. Mario Kargl trifft auf den Franzosen Kaufmann Cedric, der nach heutiger Beobachtung nicht zu unterschätzen ist.  Robert dagegen trifft auf einen jungen Russen, Dolzhenkov Dmitry. Am Dienstag geht es für die beiden Top 3 gesetzten im Doppel los, dort werden sie entweder gegen Spanier oder Russen spielen.

Ergebnisse:

Fotos: https://photos.app.goo.gl/qshTjn2kATzhvrtG7

Alterunterschied: 40 Jahre!

18.06.2021

Die 14. Tennis Europameisterschaften mit österreichischer Beteiligung finden von 19.6-26.6.2021 in Kreta (GRE) statt. Für Österreich vertreten Mario Kargl (Deaflympics Bronze Medaillengewinner 2013+2017), Robert Gravogl (Deaflympics Bronze Medaillengewinner 2013+2017) und Jürgen Scheutz. Im Doppel(Kargl & Gravogl) besteht die Chance auf eine Top 3 Platzierung. Insgesamt sind 25 Herren und 19 Damen angemeldet, die im Einzel, Doppel und Mixed antreten.

Los geht es am 19.6.2021 mit der Qualifikation und ersten Runde. Die Tage davor sind für das Training und Akklimatisierung genutzt worden.

Morgen stehen die ersten Spiele für Jürgen Scheutz an, er triff auf den Russen Abramov Vladislav. Jürgen ist der älteste Teilnehmer vom Feld und möchte den Jungen Athleten alles vom Feld abverlangen.

Für Nr. 7 gesetzten Kargl Mario und Nr. 8 gesetzten Gravogl Robert geht es beide erst am Sonntag los, da beide in der ersten Runde freilos haben. Kargl Mario hat eine harte Auslosung erwischt, im Viertelfinale kann auf auf Nr. 1 gesetzten Tschechen Smedek Jaroslav treffen. Berger Roland: „Das Niveau bei den Herren ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen und näher zusammengerückt. Mario Kargl ist berufich seit 2 Jahren Tennistrainer und wird Runde für Runde vollgas geben, jede Runde die wir im Einzel weiterkommen, nehmen wir mit! Im Herrendoppel als Nr.3 gesetzte besteht die Chance auf eine Medaille, aber wir vorhin gesagt, das Niveau ist deutlich gestiegen und von der ersten Runde weg, gilt volle Konzentration“. Im Herrendoppel haben beide ebenso einen Freilos in der ersten Runde und haben es dann mit Russen oder Spanier zu tun.

Robert Gravogl: „Ziel ist es im Doppel eine Medaille für Österreich zu holen. Im Einzel wäre das Erreichen des Viertelfinales ein großer Erfolg, bei jedem Match werde ich dem Gegner, dass Leben so schwer wie möglich zu machen.“

Die Tage zuvor wurden zur Akklimatisation und Training genutzt. Die Bedienungen vor Ort sind ideal.

Heute fand ebenso die Eröffnungsfeier statt unter Einhaltung strenger CoVid19 Regelungen.

Auslosung / Link : https://hafdeaf.gr/edtc2021/participants/

Fotos: https://photos.app.goo.gl/PMEvYMZFXGxLwyAa6

  

EM Tennis 19.6-26.6.2021 in Kreta
OEBSV Sportministerium BSO NADA